Protagonisten

Feng Mengbo

© 2016 T&C Film

Feng Mengbo wurde 1966 in Peking geboren. Er lebt und arbeitet in Peking. Er schloss 1992 erfolgreich sein Studium an der zentralen Hochschule für Kunst in Peking ab.

Seine Arbeiten bestehen zumeist aus Videoinstallationen und computergenerierten Animationen. Zum Beispiel hat er eine künstlerisch bearbeitete Version des Egoshooters Quake III Arena vorgestellt, mit der er im Jahr 2002 auf der Documenta11 in Kassel zu sehen war. Im Jahr 2004 wurde ihm der Kulturpreis Prix Ars Electronica für „Ah_Q – A Mirror of Death“ überreicht. Eine weitere sehr bekannte Videogame-Arbeit ist „Long March: Game Over“, in der er gemalte Ölbilder mit populären Videogame Charakteren kombiniert. Bei seiner Arbeit „Long March“ bezieht er sich auf die Militärkampagne (Der Lange Marsch) von 1934-36 von Mao Zedong. Diese Arbeit (Long March: Restart) wurde in die Sammlung des Museum of Modern Art (MoMA) 2010 aufgenommen.

 

 

 

Auswahl Ausstellungen:

Wrong Code: Shan Shui, Hanart T Z Gallery, Hong Kong, 2007
Mahjong, Werke aus der Sigg Collection, Kunstmuseum Bern, 2005
Documenta X, Kassel, 1997
45th Venice Biennale, Italy, 1993

Fang Lijun 14. Dec Shao Fan 24. Nov
Awwwards